RfII | Rat für Informationsinfrastrukturen

DER RAT

RfII_Mitglieder_M2_Berlin

Der Rat für Informationsinfrastrukturen ist seit November 2014 aktiv. Seine 24 Mitglieder sind ehrenamtlich tätig und wurden von der Gemeinsamen Wissenschaftskonferenz (GWK) auf vier Jahre berufen. Sie repräsentieren ein breites Spektrum wissenschaftlicher Disziplinen, Einrichtungen und Institutionen. In seiner aktuellen Berufungsperiode bis Oktober 2018 konzentriert sich der Rat schwerpunktmäßig auf den Themenkomplex „Forschungsdaten – Nachhaltigkeit – Internationalität“, sowohl im Bereich digitaler Datenbestände als auch analoger Sammlungen.

Wissenschaftliche Nutzer

Marion Albers

Marion Albers
Universität Hamburg

Prof. Dr. iur. Dipl.-Soz. Marion Albers

Universität Hamburg, Professur für Öffentliches Recht, Informations- und Kommunikationsrecht, Gesundheitsrecht und Rechtstheorie
Profil

Lars Bernard

Lars Bernard
TU Dresden Umweltwissenschaften

Prof. Dr. Lars Bernard

Technische Universität Dresden Fakultät Umweltwissenschaften
Profil

Stefan Decker

Stefan Decker
Fraunhofer FIT und RWTH Aachen

Prof. Dr. Stefan Decker

Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik (FIT) und RWTH Aachen
Institutsleiter
Profil

Petra Gehring

Petra Gehring
Vorsitzende

TU Darmstadt Philosophie

Prof. Dr. Petra Gehring
Vorsitzende

Technische Universität Darmstadt - Institut für Philosophie
Direktorin und Geschäftsführerin
Profil

Kurt Kremer

Kurt Kremer
MPI für Polymerforschung

Prof. Dr. Kurt Kremer

MPI für Polymerforschung
Direktor
Profil

W. Marquardt

Wolfgang Marquardt
Forschungszentrum Jülich GmbH

Prof. Dr. Wolfgang Marquardt

Forschungszentrum Jülich GmbH
Vorstandsvorsitzender
Profil

Joachim Wambsganß

Joachim Wambsganß
Zentrum für Astronomie Heidelberg

Prof. Dr. Joachim Wambsganß

Zentrum für Astronomie der Universität Heidelberg (ZAH)
Institutsdirektor
Profil

D. Wedlich

Doris Wedlich
KIT Karlsruher Institut für Technologie

Prof. Dr. Doris Wedlich

KIT Karlsruher Institut für Technologie
Bereichsleiterin
Profil

Bund und Länder

Ruediger Eichel

Rüdiger Eichel
MWK Niedersachsen

Rüdiger Eichel

Nds. Ministerium für Wissenschaft und Kultur
Abteilungsleiter
Profil

Hans-Josef Linkens

Hans-Josef Linkens
BMBF

Dr. Hans-Josef Linkens

Bundesministerium für Bildung und Forschung
Forschungsdaten
Profil

Melanie Rüther

Melanie Rüther
BMBF

Melanie Rüther

Bundesministerium für Bildung und Forschung
Politische Planung und Analyse
Profil

Annette Storsberg

Annette Storsberg
MKW Nordrhein-Westfalen

Annette Storsberg

Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen
Staatssekretärin
Profil

Einrichtungen

Sabine Brünger-Weilandt

Sabine Brünger-Weilandt
FIZ Karlsruhe

Sabine Brünger-Weilandt

FIZ Karlsruhe – Leibniz-Institut für Informationsinfrastruktur GmbH
Direktorin und Geschäftsführerin
Profil

Friederike Fless

Friederike Fless
Deutsches Archäologisches Institut

Prof. Dr. Dr. Friederike Fless

Deutsches Archäologisches Institut
Präsidentin
Profil

Michael Jäckel

Michael Jäckel
Universität Trier Präsident

Prof. Dr. Michael Jäckel

Universität Trier
Präsident der Universität Trier
Profil

Stefan Liebig

Stefan Liebig
Stellv. Vorsitzender

DIW Berlin

Prof. Dr. Stefan Liebig
Stellv. Vorsitzender

DIW Berlin
Profil

Sandra Richter

Sandra Richter
Universität Stuttgart

Prof. Dr. Sandra Richter

Universität Stuttgart
Institut für Literaturwissenschaft
Profil

Katrin Stump

Katrin Stump
Universitätsbibliothek Braunschweig

Katrin Stump

Universitätsbibliothek Braunschweig
Leitende Direktorin
Profil

Klaus Tochtermann

Klaus Tochtermann
ZBW Kiel

Prof. Dr. Klaus Tochtermann

Deutsche Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften
Direktor
Profil

Ramin Yahyapour

Ramin Yahyapour
GWDG Göttingen

Prof. Dr. Ramin Yahyapour

GWDG - Gesellschaft für Wissenschaftliche Datenverarbeitung mbH
Geschäftsführer
Profil

Mandat und Arbeitsweise

Die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz (GWK) beschloss im November 2013 die Einrichtung eines „Rats für Informationsinfrastrukturen“, zunächst für eine Pilotphase von vier Jahren. Aufgabe des Rates ist es, die Transparenz der Entwicklungen und Prozesse auf dem Gebiet der Informationsinfrastrukturen erhöhen sowie die Entwicklung und Vermittlung deutscher Positionen in europäischen und internationalen Debatten zu unterstützen.

Seine Zusammensetzung reflektiert die Grundüberlegung, dass „die Zukunft der Informationsinfrastrukturen eine gemeinsame Gestaltungsaufgabe der beteiligten Träger der Infrastrukturen, der wissenschaftlichen Nutzer, der Zuwendungsgeber sowie weiterer Gruppen im In- und Ausland ist.“ Der Rat ist unter gleichberechtigter Teilhabe der Akteure wie folgt besetzt:

  • 8 Vertreter der wissenschaftlichen Nutzer mit einer hohen Breite der vertretenen wissenschaftlichen Disziplinen,
  • 8 Vertreter von Einrichtungen der Informationsinfrastrukturen, die die gesamte Breite des Wissenschaftssystems abdecken,
  • 4 Vertreter von Bund und Ländern,
  • 4 Vertreter des öffentlichen Lebens.

Für die ersten 16 Vertreter erfolgt eine Benennung analog dem Benennungsverfahren für Mitglieder des Wissenschaftsrates. Für die weiteren 8 Vertreter liegt das Vorschlagsrecht bei Bund und Ländern in der GWK.

Das Plenum tagt zwei- bis dreimal jährlich. Ausgewählte Themen werden in Ausschüssen und Arbeitsgruppen bearbeitet.

Die administrative Betreuung des RfII wird durch eine von Bund und Ländern gemeinsam finanzierte Geschäftsstelle geleistet. In einem wettbewerblichen Verfahren bewarb sich die Georg-August-Universität Göttingen 2014 erfolgreich als Trägerin der Geschäftsstelle. Die Geschäftsstelle wurde auf Grundlage einer Verwaltungsvereinbarung mit dem Land Niedersachsen zum 1. November 2014 als Stabstelle beim Präsidium der Universität eingerichtet.